Forschungsprojekt OE_2

Projekt Open Engineering 2. Förderphase

Das Verbundvorhaben Open Engineering «OE2» der HS Mittweida und der TU Chemnitz beschreibt die Weiterentwicklung und Realisierung einer innovativen und berufsbegleitenden Studiengangplattform für ingenieurwissenschaftliche Studiengänge und Weiterbildungsangebote.

zur Projektwebsite der TU Chemnitz

Nach oben

Projektziele

Neben der erfolgreichen Gestaltung konzipierter Fachvertiefungen in «OE» strebt das Projekt die Verwertung der ingenieurwissenschaftlichen Fachvertiefungen, die Etablierung und breite Verankerung des entwickelten neuen Ansatzes der Lehrgestaltung, die Entwicklung und Erprobung des Modells der Flexibilisierung akademischer Weiterbildung durch modulare Zertifikatsangebote am Beispiel des Master Applied Engineering zur kumulativen Erreichung eines Hochschulabschlusses auf Masterniveau, die Erprobung eines Mentoring-Ansatzes der Studieneinstiegsbegleitung sowie die Vorbereitung und Durchführung eines interdisziplinären Promotionsverfahrens mit der TUC an.

Schwerpunkte der 2. Förderphase sind rot gekennzeichnet

Nach oben

Flexibilisierung der akademischen Weiterbildung

Ziel des Teilvorhabens «HSMW» ist die Weiterentwicklung, Vervollständigung und ganzheitliche Ausgestaltung der hochschulübergreifenden, durchgängigen, praxisverzahnten und berufsbegleitenden Studiengangplattform für ingenieurwissenschaftliche Fächer in Sachsen. Die «HSMW» strebt im Konsortium an, ein flexibles, auf unterschiedliche individuelle Voraussetzungen ausgerichtetes modulares Studien- und Weiterbildungsangebot zur Verbesserung der Durchlässigkeit von Bildungswegen der akademischen Aus- und Weiterbildung zu schaffen.

Insbesondere durch das Modell zur Flexibilisierung der akademischen Weiterbildung soll die Passgenauigkeit individueller Entwicklungs- und Karrierepfade beruflicher Qualifizierungen zur Sicherung des Fachkräftebedarfes der Wirtschaft in «OE2» erhöht werden.

Modell zur Flexibilisierung der akademischen Weiterbildung

Nach oben